1938 machte Benny Goodman den Jazz mit seinem zur Legende gewordenen Carnegie-Hall-Konzert in New York zur Konzertmusik.

Nicht nur seine Bigband, sondern auch Trio- und Quartettbesetzungen mit Lionel Hampton, Teddy Wilson und Gene Krupa brachten die Mengen zum Toben und den Swing vor die ersten Fernsehkameras.

PRESSE

”Stilistisch flexibel begeistern die Musiker ihr Publikum im In- und Ausland“ (HNA)
„Ein rasantes Swing- und Boogie- Feuerwerk mit der Eleganz und dem Stil der 30er und 40er Jahre.”

Gandersheimer Kreisblatt
“So vital ist der legendäre Swing – Umjubeltes Carnegie Hall Projekt im Cornpickers”
HNA Link